Was tun, wenn …?

Taufe

Symbolbild Taufe

Foto: www.pixabay.com

Sie möchten Ihr Kind taufen lassen oder bitten als Erwachsene/r um die Taufe?

Kindstaufe
Kindstaufen finden immer in der örtlichen Pfarrkirche statt – Ausnahmen klären wir gerne mit Ihnen. Die Pfarrkirche ist der Ort, an dem wir Sonntag für Sonntag und bei jeder gottesdienstlichen Feier einander und Gott begegnen. Wir brauchen in unserer Pfarrgemeinde, in unserem Dorf, eine Mitte. Es wird immer wichtiger, dass wir uns als Getaufte gegenseitig kennen, wahrnehmen und einander wertvoll sind. Taufe im engsten Familienkreis oder in einer kleinen Kapelle, in der sonst nicht regelmäßig Gottesdienst gefeiert wird, widerspricht der Bedeutung dieses Sakramentes, das eingliedert in die Gemeinschaft der Pfarre. Wir möchten Sie einladen, dass Sie Ihr Kind mit Freude in der Pfarrkirche Ihres Wohnortes in unserem Seelsorgeraum taufen lassen und so einen wichtigen Beitrag zur Gemeinschaft in der Pfarre leisten.
Melden Sie sich bitte in jedem Fall im Pfarrbüro (auch wenn Sie Ihr Kind anderswo taufen lassen möchten).

Für eine Taufanmeldung benötigen Sie folgende Unterlagen; gerne klären wir mit Ihnen auch offene Fragen:

  • Geburtsurkunde des Taufkindes
  • Taufscheine der Eltern des Taufkindes
  • Heiratsurkunden der Eltern
  • Aktuelle Taufscheinergänzung des Paten – nur wenn der Pate nicht in der Diözese Innsbruck getauft worden ist  (erhältlich in der jeweiligen Taufpfarre des Paten)

Im Rahmen der Anmeldung werden auch der Termin für die Taufe und für ein vorbereitendes Gespräch mit einer/einem unserer Seelsorger/innen geklärt.
Für jede unserer Pfarren gibt es eigene Tauftermine (hier finden Sie nähere Informationen zu den Taufterminen im Seelsorgeraum).

Erwachsenentaufe
Mit erwachsenen Taufbewerber/innen wird eine individuelle Form der Taufvorbereitung vereinbart.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Sakrament der Taufe.

 

Erstkommunion

Erstkommunionskerzen

Foto: www.pixabay.com

Die Erstkommunion ist ein wichtiges Fest für die Kinder, für die Kirchengemeinde und für die Familien. Die Termine für die Erstkommunionfeier in unseren Pfarren finden Sie hier.
Hier finden Sie weitere Informationen zur Erstkommunion.

 

Firmung

Taube

Foto: www.pixabay.com

Die Vorbereitung auf die Firmung hat zum Ziel, dass die jungen Menschen sich intensiver mit dem Glauben befassen, dass sie die Kirche und die konkrete Pfarrgemeinde „von innen“ her näher kennen lernen und Freude am Glauben und an der Kirche finden.

Hier findest Du weitere Informationen zum Sakrament der Firmung.

 

Todesfall

Kerzensymbol

Foto: www.pixabay.com

Haben Sie eine/n Angehörige/n verloren, suchen seelsorgerliche Hilfe und möchten mit uns das Begräbnis vorbereiten?

Melden Sie sich bitte im Pfarrbüro. Zögern Sie auch nicht, direkt mit unseren Seelsorgerinnen und Seelsorgern telefonisch Kontakt aufzunehmen.

 

Seelsorgerliche Hilfe – Sakrament der Versöhnung (Beichte)

Sie können jederzeit in unseren Pfarrbüros oder bei unseren Seelsorgerinnen und Seelsorgern Hilfe erhalten. Auch für das Sakrament der Versöhnung (Beichte) können Sie gerne einen persönlichen Termin vereinbaren.

Für das Sakrament der Versöhnung gibt es außerdem folgende feste Zeiten:

  • In der Pfarrkirche Axams: jeden 1. Freitag im Monat (Herz-Jesu-Freitag) ab 18.15 Uhr
  • In der Pfarrkirche Birgitz: in Advent und Fastenzeit (nach Ankündigung in der Gottesdienstordnung)
  • In der Pfarrkirche Götzens: am Mittwoch vor dem 1. Freitag im Monat (Herz-Jesu-Freitag) ab 18.15 Uhr
  • In der Pfarrkirche Grinzens: am Donnerstag vor dem 1. Freitag im Monat (Herz-Jesu-Freitag) ab 18.15 Uhr

Hier finden Sie weitere Informationen zum Sakrament der Versöhnung.

 

Hochzeit

Symbolbild Trauung

Foto: Video Treichl Rum

„Wenn sich ein Mann und eine Frau zur Ehe zusammenschließen, sind sie nicht das Abbild irgendetwas Unbeseelten, sondern ein Abbild Gottes selbst.“ – Johannes Chrysostomos (gest. 435)
Sie „trauen“ sich? Wir gratulieren herzlich und freuen uns, Sie auf dem Weg zum „schönsten Tag des Lebens“ begleiten zu dürfen! Bitte melden Sie sich früh genug (mindestens 3, besser noch 6 Monate vor dem gewünschten Trauungstermin) im Pfarrbüro, damit ein Termin für das Trauungsgespräch und ein Termin für die Trauung vereinbart werden können. Eine Checkliste für die notwendigen Dokumente finden Sie hier. Die Diözese Innsbruck bietet Seminare in unterschiedlicher Dauer und Intensität zur Ehevorbereitung an – nehmen Sie sich gerade in dieser wichtigen Phase Ihres Lebens Zeit für Ihre Beziehung!
Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zum Sakrament der Ehe.

 

Krankenkommunion

Krankenkommunion-683x1024

Foto: www.pixabay.com

Es ist möglich, die Hl. Kommunion für kranke Angehörige mitzunehmen. Die Angehörigen werden gebeten, ein Tischlein mit Kerze und eventuell einem Kreuz (sofern im Zimmer nicht ohnehin ein Kreuz angebracht ist) zu richten. Bei dieser Gelegenheit möchten wir die Angehörigen von Kranken und Gehbehinderten bitten: Haben Sie Mut und rufen Sie im Pfarrbüro an und bitten Sie um den Besuch mit der Krankenkommunion.
In der Regel übernehmen diesen Dienst Kommunionhelferinnen und -helfer, die vom betreffenden Seelsorger dafür beauftragt worden sind. Beim regelmäßigen Empfang der Kommunion kann nach Absprache mit dem Pfarrer auch ein Angehöriger selbst die Kommunion vom Gemeindegottesdienst mit nach Hause bringen.
Hier finden Sie weitere Informationen zu den Kommunionhelferinnen und -helfern in Axams.

 

Sakrament der Krankensalbung

Im allen vier Pfarren des Seelsorgeraums finden regelmäßig Krankensalbungen im Rahmen von Gottesdiensten statt (siehe die Gottesdienstordnung). Zögern Sie bitte nicht, unsere Seelsorgerinnen und Seelsorger zu kontaktieren, wenn Sie, eine oder einer Ihrer Angehörigen die Krankensalbung möchte.
Hier finden Sie weitere Informationen zum Sakrament der Krankensalbung.

 

Wiedereintritt

Wenn Sie getauft sind, jedoch aus der Kirche ausgetreten sind, besteht jederzeit die Möglichkeit, wieder in die Gemeinschaft der Kirche zurückzukehren. Sie sind herzlich willkommen! Wenden Sie sich direkt an unsere Seelsorgerinnen und Seelsorger, die Sie bestmöglich unterstützen werden.
Hier finden Sie weitere Informationen zum Wiedereintritt in die Kirche.